Ibiza


Auch die kleine Nachbarinsel im Südwesten von Mallorca präsentiert sich abseits der ausgetretenen Touristenwege - an den schroffen Felsküsten und draußen auf See - als faszinierendes Reiseziel für Meeresangler.

Die Küste hier ist besonders strukturreich, und bereits die vorgelagerten Felsen und unbewohnte Inseln dicht unter Land bieten ein großartiges Revier zum Spinn- und Schleppfischen auf Amberjack, Palometa und andere Räuber des Mittelmeers.

Die Stunde der Meeresangler schlägt auf Ibiza zu einer Jahreszeit, in der der Pauschal-tourismus eine kurze Pause macht: von Anfang Oktober bis Mitte Mai. Dann ziehen Wolfsbarsch, Albacore und Palometa bis dicht vor die Felsen und Buchten der Ostküste und lassen sich sogar vom Ufer aus mit der Spinnrute fangen. Zwischen den Inseln und draußen auf den Bänken zeigen große Amberjacks, dass sie zu den besten Kämpfern unter den Meeresfischen zählen, und Speerfisch, Schwertfisch sowie Blauflossenthune lassen die Herzen der Big Gamer höher schlagen.


Unterkünfte

Ausgangspunkt für die Meeresangeltoures ist Santa Eulária an der Ostküste von Ibiza, ein lebhafter Küstenort, nur 20 Autominuten vom internationalen Flughafen entfernt. Von hier aus fahren in der Saison von Anfang Oktober bis Mitte Mai die Hochseejachten von Baleaeric ...

Wilder Kämpfer: ein kapitaler Palometa an Bord.
Unsere Empfehlung
Die Sonneninsel Ibiza - ein bislang unendecktes Traumrevier für Meeresangler, keine drei Flugstunden von Deutschland entfernt.
Anreise

Flüge von Deutschland direkt nach Ibiza (Flugzeit unter 3 Stunden) sowie Taxitransfer nach Santa Eulária (etwa 20 Minuten).