Torsten Ahrens auf Mausund - eine exzellente Kombination!

15. Mai 2017

Wir, das media & fishing team sind wieder einmal für den Reiseveranstalter Kingfisher Reisen zu einem neuen Angelreiseziel in der Region Hitra unterwegs.

Es ist eine Inselgruppe die nicht nur nördlich von Hitra, vielmehr nördlich von Frøya zu finden ist - die Inselgruppe Mausund.

Nachdem wir mit der Fähre von Dyrøy nach Mausundvær übergesetzt haben wurden wir am Fähranleger von Odd Johann Johannsen (Mausund Turistservice) abgeholt.
Odd Johann zeigte uns unsere sowie drei weitere Ferienhäuser, die ab sofort den Kingfisher Reisen Gästen exklusiv zur Verfügung stehen.
Wir waren beeindruckt von dem sehr guten Standard der Häuser.
Selbstverständlich mit deutschen TV und freien WLAN.

Unserer ersten Ausfahrt stand nun nichts mehr im Wege.
Hierzu begleitete uns die ersten zwei Tage Christian Weber, Gastangler auf Mausund seit mehreren Jahren.
Was dieses Revier angeltechnisch zu bieten hat, sollte uns schon am ersten Tag, nach fünf Stunden Fischen, bewusst werden.
Mit Gummifischen in der „15cm-Klasse“ und Bleiköpfen von 80–100g, fischten wir in 15–50m Wassertiefe. Auch als erfahrener Norwegenangler habe ich selten so erfolgreich gefangen.
Dorsche und Pollacks zwischen 3-6kg bissen schon beim ersten Stopp an einem Unterwasserberg von 20m.
An einem weiterer Platz mit starker Strömung fingen wir, fast auf Ansage, unseren ersten Heilbutt von 10kg.
Nach einem weiteren Platzwechsel zu einer steil abfallenden Kante von 20 auf 60m fingen wir Schellfisch, stärkere Dorsche, große Pollacks und der Drillspaß endete mit 2 Großköhlern bis 12kg.
Eine solch tolle Fischerei am ersten Angeltag war schon überwältigend.
Am zweiten Tag legten wir den Schwerpunkt auf die Grundfischerei. Hierzu haben wir uns tiefgefrorene Makrelen von Odd Johann besorgt.
Diese Makrelen montierte ich an einem von mir entwickelten Spezial Naturködersystem, an einem Running-Boom.
Wir fuhren von unserer Unterkunft ca. 20min in nördliche Richtung. An einer Kante von 75 auf 130m Wassertiefe ließ ich das System ab und stellte mich auf eine längere Driftzeit ein. Ich wusste zwar, dass sich Lengs an solchen Kanten aufhalten, aber als nach keinen 10min schon der erste Biss in der Rutenspitzen zu sehen war, glaubte ich meinen Augen nicht.
Ich drillte also tatsächlich nach kürzester Zeit, mit meiner Inliner Rute von 30lbs, meinen ersten Leng von 1,05m. Keine halbe Stunde später verlor ich einen zweiten Leng im Mittelwasser. Ein dritter Leng biss dann direkt nach dem Runterlassen meines Systems. Dieser Fisch war 1,23m und knappe 9kg schwer.


Begeistert von diesem Tag fuhren wir bei schönstem Wetter und tollen Aufnahmen, zufrieden wieder in unser Ferienhaus zurück.


Ein super Revier was unser Angelreiseveranstalter Kingfisher Reisen wieder aufgerissen hat.


Der Film zu diesem Revier ist ab Oktober 2017 über uns, www.mediafishingteam.de, erhältlich.

 

Petri Heil wünschen

Torsten & Insa Ahrens