Rund ums Boot

Bootssicherheit

Ein Thema, das groß geschrieben werden sollte. Immer wieder kommt es aufgrund falscher Ausrüstung und Leichtsinn zu lebensgefährlichen Situationen. Zur Standard-Ausrüstung an Bord gehören Schwimmwesten (stehen vor Ort bereit) und ein Handy (mitbringen und im Vorfeld für die Nutzung im Ausland freischalten lassen), in das die Telefonnummer Ihres Vermieters eingespeichert ist.

Bequem, warm und sicher

Sogenannte Floating-Overalls, die mit ihrer Wärmeleistung und Auftrieb Leben retten können. Auf See besteht striktes Alkoholverbot mit einer 0,0 Promille- Grenze.

Bootsführerschein

Seit 2010 wird in Norwegen der Sportbootführerschein verlangt. Allerdings nur für Bootsführer, die nach dem 1. Januar 1980 geboren sind und ein Freizeitboot steuern, das entweder länger als 8 Meter oder mit einem Motor über 25 PS ausgerüstet ist. Personen, deren Geburtsdatum vor dem 1. Januar 1980 liegt, benötigen keinen Bootsführerschein. Wer bereits einen gültigen Sportbootführerschein besitzt, muss keine neue Prüfung ablegen.

Darüber hinaus ist ein Punkte-System wie im Straßenverkehr geplant: Es soll ermöglichen, Bootsführern die Fahrerlaubnis zu entziehen, wenn sie gegen die Regeln der Schifffahrt verstoßen.

Bootsbenzin

Das Mitbringen von eigenem Benzin ist generell nicht gestattet. Die meisten Anlagen übernehmen die Benzinversorgung bei den Booten. Wir bitten um Verständnis, dass in vielen Fällen ein angemessener Aufschlag aufgrund der Transportkosten, des variablen Benzinpreises und oft auch wegen der nötigen Beimengung von Öl verlangt wird.

Bequem, warm und sicher: sogenannte Floating-Overalls, die mit ihrer Wärmeleistung und Auftrieb Leben retten können.
Seekarten
Zu jedem Salzwasser-Zielgebiet erhalten Sie von uns eine detaillierte Seekarte.