Gjesvær

Es fällt wirklich schwer, keine 20 Kilometer vor dem Traumziel vieler Norwegenfahrer, dem Nordkap, die letzte Ausfahrt abzubiegen. Die Straße führt nun durch eine atemberaubende Urlandschaft ohne Bäume und Sträucher, vorbei an kleinen Bergseen, Felsen und Rentieren. Sie endet schließlich im kleinen Fischerort Gjesvær im Westen der Nordkapinsel, der einzige Ort auf Magerøya, an dem die Mitternachtssonne von der Terrasse aus über dem Nordmeer zu beobachten ist. Unzählige Schäreninseln schützen den kleinen Hafen vor der Macht des offenen Nordatlantiks, und die Vogelfelsen des Gjesværstappans ragen als markantes Wahrzeichen etwas nördlich steil aus dem Meer.

Doch Gjesvær ist nicht nur ein Fischerort in traumhafter Lage, es ist auch ein Ort, an dem Anglerträume wahr werden: Im Windschutz der Schären und vorgelagerten Inseln erstrecken sich unzählige Flachzonen und Sandbänke, weiter draußen von den Vogelfelsen liegen Plateaus und kilometerlange Riffe. Ein Paradies für Steinbeißer, Heilbutt, Dorsch und Schellfisch, ein Traum für den Meeresangler. Und spätestens jetzt wird deutlich: Das Abbiegen kurz vorm Nordkap war ein echter Glücksgriff!

Unsere Empfehlung: Unser neues Reiseziel bietet erstklassige Unterkünfte, geräumige Angelboote und ein herausragendes Revier auf der nördlichsten Insel Norwegens.

Gjesvær

Gjesvær Seehäuser
Zwei große Seehäuser, die auf Stelzen aufs Wasser gebaut sind, mit herrlichem Blick über den kleinen, beschaulichen Hafen von Gjesvær